Sitzungsberichte

22. 7. 2017

Kurz berichtet

  • Unterrichtet wurden die Gemeinderäte über den Abschluss der Allgemeinen Finanzprüfung von 2010 bis 2014 der Stadt Schrozberg durch die Gemeindeprüfungsanstalt. Die Prüfungsfeststellungen wurden erledigt, Beanstandungen gab es keine.
  • Vergeben wurde der Abbruch des Gebäudes „Krailshausener Str. 46“ in Schrozberg. Hier wird bald die Firma Burkhard aus Wildentierbach mit den Arbeiten beginnen und das baufällige Gebäude abbrechen.
  • Unter dem Tagesordnungspunkt „Bausachen“ hat der Gemeinderat – nachdem auch der Ortschaftsrat Schmalfelden darüber beraten und seine Zustimmung gegeben hat – sein Einvernehmen zu einer Bauvoranfrage für einen geplanten Neubau einer Flaschnerei mit Büro in Schmalfelden erteilt. Hier soll ein bestehendes Gebäude abgerissen und eine Montagehalle für ein ortsansässiges Unternehmen gebaut werden.
  • Eine Spende, die seit der letzten Sitzung eingegangen ist, hat der Gemeinderat entsprechend den rechtlichen Vorgaben angenommen.
  • Bürgermeisterin Förderer berichtete kurz über die sehr gut und ordentlich verlaufene Veranstaltung „MOVE“ mit zahlreichen jugendlichen Besuchern über Himmelfahrt in der Schule und der Stadthalle.
  • Über die Möglichkeit der Beschäftigung von Flüchtlingen im städtischen Bauhof informierte Bürgermeisterin Förderer das Gremium. Im Rahmen einer Flüchtlingsintegrationsmaßnahme wurden hier drei Stellen genehmigt. Gegen eine geringe Entschädigung für maximal 30 Wochenstunden können in Zukunft Freiwillige unter anderem bei der Betreuung der Grünanlagen mithelfen.
  • Bekannt gegeben wurde außerdem, dass am 01.09.2017 Sophie Rosjer aus Gerabronn ihre Ausbildung im Schrozberger Rathaus zur Verwaltungsangestellten beginnen wird.
  • Die Vorbereitungen zum jährlichen Höhepunkt im Schrozberger Veranstaltungskalender – dem Jacobi-Sommerfest – laufen auf Hochtouren. Dieses startet in diesem Jahr bereits am Donnerstag, den 13. Juli 2017 mit einem politischen Abend. Zu Besuch wird MdB Peter Altmaier im Festzelt sein. Hierzu lud Bürgermeisterin Förderer die Gemeinderäte herzlich ein. Außerdem nutze sie die Gelegenheit, nochmal auf eine mögliche Beteiligung am Festumzug zu erinnern.