Sitzungsberichte

22. 7. 2017

Kurz berichtet

  • Unter dem Tagesordnungspunkt Bausachen wurde zu zwei Bausachen das Einvernehmen der Stadt Schrozberg erteilt. Verwaltungsangestellte Cornelia Müller erläuterte anhand von Plänen die eingegangen Anträge.

In der Oberstettener Straße wurde eine Nutzungsänderung zu Büroräumen und Ausstellungsflächen für An- und Verkauf von Automobilen und KFZ-Felgen beantragt.

Außerdem plant ein Landwirt in der Blaufeldener Straße die Errichtung einer Biogasanlage zur energetischen Nutzung von Wirtschaftsdüngern sowie die Umnutzung von zwei bestehenden Güllelagern zu Gärrestlagern. Der Standort der Biogasanlage befindet sich im Außenbereich.

  • Vergeben wurde in der Gemeinderatssitzung die Tief- und Straßenbauarbeiten und die Rohrlieferung und –verlegung für die Sanierung der Nonnenwaldstraße. Beide Gewerke wurden an die Firma Steinbrenner aus Wiesenbach vergeben. Eine deutliche Überschreitung der Kostenschätzung bei den Tief- und Straßenbauarbeiten wurde vom planenden Büro IPE mit der derzeit sehr guten Auftragslage im Tiefbaugewerbe begründet.
  • Für den Fuhrpark des städtischen Bauhofes sind zwei neue Fahrzeuge notwendig. Ein LKW der Marke MAN wurde im Jahr 2001 angeschafft. Zwischenzeitlich hat dieses Fahrzeug 145.000 km auf dem Tacho und die Reparaturen häufen sich. Zwei Angebote für einen neuen LKW in vergleichbarer Größe wurden von der Stadtverwaltung eingeholt. Einstimmig fiel der Beschluss für den von der Verwaltung vorgeschlagenen Mercedes Arox 19.35 AK aus.

Anders bei der Anschaffung eines Kleinschleppers. Hier wurde die Vergabe an den günstigsten Bieter, die Firma Ströbel in Buch mit einer Gegenstimme abgelehnt. Nach kurzer Erläuterung über die technischen Details des Kleinschleppers von Bauamtsleiter Thomas Pöschik wurde von mehreren Stadträten der Wunsch geäußert, zukünftig vor allem bei ortsansässigen Firmen Angebote einzuholen. Dies wird nun auch bei der Anschaffung eines Kleinschleppers nachgeholt.