Sitzungsberichte

23. 10. 2017

Bauprojekt auf dem früheren Molkereiareal wird konkret

 

Schon seit geraumer Zeit hat eine Bauträgerfirma Interesse an einem Bauprojekt auf dem früheren Molkereiareal in Schrozberg – vor knapp einem Jahr hat die Bau- und Investorenfirma Projekt Invest mit Sitz im Schwarzwald erste Pläne präsentiert und vom Schrozberger Gemeinderat grünes Licht für den Neubau eines Gebäudes mit betreuten Wohnungen bekommen.

In der Sitzung konnte der Projektleiter Heinz Neumann die neuesten Planausarbeitungen vorstellen. So soll auf dem freien Gelände hinter der Raiffeisenbank Schrozberg-Rot am See eG ein dreigeschossiges Bauwerk in moderner Architektur entstehen, das sehr gut zum Gebäude der Bank passen würde.

In dem neuen Objekt sind der Betrieb einer Tagespflegeeinrichtung im Erdgeschoss, 16 seniorengerechte Wohnungen in den Obergeschossen, die durch den Saarländischen Schwesternverband ausschließlich an Senioren mit Pflege- bzw. Unterstützungsbedarf bzw. Angehörige vermietet werden und bis zu fünfseniorengerechte Penthouse-Wohnungen für den individuellen, privaten Bedarf vorgesehen.

Die Bewohner im Haus können entsprechend ihren Bedürfnissen zusätzliche Leistungen individuell buchen, die durch den Schwesternverband vermittelt werden. Dies kann ambulante Pflege, Reinigungsdienst oder ein Mittagessen sein. Die Mitarbeiter der Tagespflegeeinrichtung im Haus sind hierfür eine erste Anlaufstelle.

Das Gebäude besteht aus einem drei- und zweigeschossigen Baukörper die über ein transparentes Treppenhaus miteinander verbunden sind. Über den Vollgeschossen im Staffelgeschoss sind Penthouse- Wohnungen, im UG des dreigeschossigen Gebäudes ist ein offenes Parkdeck für die Bewohner und Versorgungseinrichtungen vorgesehen. Das Café, das bei der letzten Planung noch vorgesehen war, wurde – auch mit Blick auf die bestehenden Angebote in Schrozberg – wieder verworfen.

Die als Eigentumswohnungen vorgesehenen Einheiten sollen an Privatpersonen oder andere interessierte Investoren verkauft werden. Es ist sowohl die Eigennutzung wie auch die Vermietung der Wohnungen möglich – der Saarländische Schwesternverband bietet seine Leistungen an alle Hausbewohner ganz nach eigenen Wünschen und den Bedürfnissen an.

Die neuerlichen Planentwürfe kamen bei den Gemeinderäten sehr gut an – mit einstimmigen Beschlüssen wurde nicht nur das Bauprojekt weiter vorangebracht, sondern auch gleich der Bauplatzverkauf an die Firma genehmigt. Damit könnte es mit dem Bau schon bald losgehen – der Platz liegt jetzt seit 1996 brach und wartet auf eine solche Verwendung.

2017 03 29 Kappis