Sitzungsberichte

19. 8. 2017

Kurz Berichtet

  • Auch 2017 soll es wieder verkaufsoffene Sonn- bzw. Feiertagegeben. Eine gewisse Tradition haben der Schrozberger Sommer, dieses Jahr am 14. Mai und das Deutschlandfest am Tag der Deutschen Einheit, also am 3. Oktober – bei beiden Terminen gilt die Verkaufsöffnung für ganz Schrozberg. Zwei weitere Termine soll es dazu 2017 noch geben, nämlich einen Aktionstag in der alten Schuhfabrik am 2. April und der großen Eröffnung der Ausstellungs- und Verkaufsräume der Werkstatt Martens, bei der die Verkaufsöffnung jeweils räumlich begrenzt auf die Aktionsgebiete gelten soll.
    Einstimmig hat der Gemeinderat die Satzung beschlossen – beachten Sie bitte dazu die Veröffentlichung des Satzungswortlautes in diesem Mitteilungsblatt.
  • Noch nichts Neues gibt es zum Planungsstand für den Neubau der Stadtbibliothekin der Bahnhofstraße. Bei der Sitzung im Dezember stand nach einer kontroversen Debatte der Beschluss, dass noch keine endgültige Entscheidung zum Neubau der Stadtbibliothek gefasst werden soll, bis die Förderentscheidung zum Freibadbau bekannt ist. Vorsorglich sollte die Stadtverwaltung den Antrag auf Förderung aus dem Ausgleichstock stellen – mit der Maßgabe, dass sich der Gemeinderat nochmals mit der Sache befassen wird. Bürgermeisterin Jacqueline Förderer informierte die Stadträte, dass es noch gar nichts Neues zu vermelden gibt. Der Gemeinderat wird demnach in der nächsten Sitzung Ende März darüber befinden, ob der Förderantrag weiterhin aufrecht erhalten oder zurückgenommen wird und damit letzten Endes entscheiden, ob ein Neubau für die Stadtbibliothek nun kommen soll oder nicht.
  • Den Häckselplatzan der Straße Richtung Krailshausen wird künftig von Personal betreut, das die Stadt Schrozberg einstellen wird. Damit reagiert die Stadtverwaltung auf die anhaltende Kritik der vergangenen Wochen, nachdem der Landkreis als Betreiber des Häckselplatzes sehr restriktive Öffnungszeiten festgesetzt hat. Früher war der Platz offen zugänglich – seit Anfang 2017 ist eine Anlieferung nur noch Montagnachmittag möglich. Ziel der Stadtverwaltung ist nun, geeignete Personen zu finden. Die Öffnungszeiten werden seitens der Verwaltung wie folgt angestrebt: Freitagnachmittag 16-18 Uhr und Samstagnachmittag 13-15 Uhr. Vom Landkreis Schwäbisch Hall werden die dortigen Personalkosteneinsparungen in Höhe von 3.000 € beigesteuert.
  • Weitere Flüchtlinge werden die Sammelunterkunft des Landkreisesim Zeller Weg beziehen werden – so informierte Bürgermeisterin Jacqueline Förderer die Stadträte. Die Unterkünfte mit Platz für rund 100 Personen sind damit zu fast einem Drittel belegt.
  • Vom 24. bis 28. Mai werden im Rahmen einer Jugendkonferenz über Himmelfahrtrund 350 – 400 Jugendliche in Schrozberg verbringen. Die Unterbringung erfolgt in der Schule. Das Angebot des Mühlheimer Verbandes verspricht den Jugendlichen Gottesdienste, Sport und Gemeinschaft, dazu eignet sich das Gebäudeensemble mit Schule und den Hallenflächen ideal – hierüber informierte Bürgermeister Jacqueline Förderer die Gemeinderäte.