VEREINE

01. 5. 2017

TSV Schrozberg – Jahreshauptversammlung 2017

Der TSV Schrozberg steht finanziell (noch) gut da. Doch die Besetzung aller Ämter macht zusehends Probleme. Viele Mitglieder zeigen sich zu passiv, das wird sich mittelfristig auf das sportliche Angebot und die wirtschaftliche Si tuation des Vereins auswirken. 

Bürgermeisterin Jaqueline Förderer – erstmals als Gast bei der Jahreshauptversammlung des größten Vereins in Stadtgebiet – zeigte sich überrascht über den Besuch von „nur“ 75 Mitgliedern bei der diesjährigen Generalversammlung. Doch Otto Braun vom TSV Crailsheim konnte beruhigen. Er zeichnete Annette Zobel und Doris Bauer mit der WLSB-Ehrennadel aus und bemerkte nebenbei, dass der TSV Crailsheim das 3-fache an Mitgliedern hat, die Zahl der Besucher der Jahreshauptversammlung aber auch nicht wesentlich über die des TSV Schrozbergs hinausgeht. Auch konnte sich Otto Braun den Seitenhieb auf Schrozbergs Aschen-Rumpelbahn nicht verkneifen und wünschte dem Verein eine Tartan-Rundbahn, die der Sportanlage und der sehr aktiven Leichtathletikabteilung würdig ist. 

Steffen Zobel, seines Zeichens 1. Vorsitzender, beklagte sich über zu wenig Ehrenämtler und zu wenig tatkräftige Mithilfe bei den zahlreichen außersportlichen Aktivitäten, die für einen Verein wie dem TSV Schrozberg unverzichtbar sind. Zobel musste seine beiden Mitstreiter in der Vorstandschaft Manfred Kreisel und Tabea Schilpp aus beruflichen und persönlichen Gründen verabschieden. Ein schmerzlicher Verlust, der kurzfristig nicht adäquat zu kompensieren ist. Große Freude darüber, dass zwei junge Fußballer, nämlich Steffen Hefke und Diamant Tishukaj die Lücke füllen und zukünftig als stellvertretende Vorsitzende fungieren werden. Nathanael Liebetanz, Kai Flurer, Peter Korschikowski, Markus Zink, Christian Wagner und Sebastian Werz wurden mit verschiedenen Aufgabenbereichen als Beisitzer neu in den Vereinsrat berufen. Neue Gesichter auch mit Stefan Bauer, Geschäftsführer bei den Finanzen und Ann-Kathrin Schneider als Schriftführerin. Der Generationswechsel in der Vereinsführung schreitet seit dem Jahre 2013 stetig voran. Einerseits ein positives Signal, andererseits aber ein Armutszeugnis für die Altersklasse ab vierzig. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen. „Die Jungen sind gefragt“, so hört man häufig von vermeintlich Altgedienten, aber ein Verein für Jung und Alt sollte auch von allen Altersklassen repräsentiert und geführt werden. 

Birgit Lang hat als Finanzreferentin ihren Rücktritt für das kommende Jahr angekündigt. Zuvor will sie Stefan Bauer einarbeiten und für einen nahtlosen Übergang sorgen. Ihr Kassenbericht war einmal mehr klar gegliedert und auch für Laien nachvollziehbar aufgestellt. Die Finanzen stehen gut, zu Euphorie besteht aber kein Anlass. Ganz wichtig sind für den TSV Schrozberg die außersportlichen Veranstaltungen wie Jacobifest, Maibaumfest und dergleichen. Wenn diese Einnahmen wegbrechen, muss das Angebot im Verein zwangsläufig zurückgeschraubt werden. Das Vereinsheim und sein Team müssen sich neu aufstellen, nachdem auch hier finanzielle Einbrüche zu verzeichnen sind und Hermann Weigel aus Altersgründen verabschiedet wurde. Anja Zobel (2. Vorsitzende des Fördervereins) kann ein Lied von den Schwierigkeiten in und um das Vereinsheim singen und hofft auf baldige Wiederbelebung der wirtschaftlichen Aktivitäten. 

Keine großen Überraschungen bei den Berichten der Abteilungsleiter. Die Fußballer sind in der unteren Liga unzufrieden und wollen wieder rauf in die A-Klasse. Die Fußballjugend ist insgesamt gut aufgestellt, muss aber auch Spielgemeinschaften mit Nachbarvereinen eingehen. Leichtathletik zeigt sich nach wie vor als agile und aktive Abteilung mit stabilen Mitgliederzahlen und hat mit Florian Bauer den Topathleten. Die Gesamtjugend bietet interessante Events an und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Tischtennis, Volleyball und Tennis haben Personalprobleme und kämpfen teilweise ums Überleben, während Taekwondo derzeit einen nicht zu erwartenden Boom erfährt. Kinderturnen und Tanzen in allen Formationen sind in Schrozberg seit Jahren sehr beliebt. Simone Hörners Engagement wurde mit der Auszeichnung „Mitarbeiterin des Jahres“ gewürdigt.

 Hermann Weigel, seit einem Vierteljahrhundert der Vereinsheimwirt und seit mehr als einem halben Jahrhundert tatkräftig im TSV Schrozberg verankert, wurde von Vorstand Steffen Zobel in den Vereinsruhestand verabschiedet. Günther Sausele hielt die Laudatio und zeichnete für seinen Wegbegleiter von Kindesbeinen an die Etappen nach, in denen Hermann Weigel für „seinen“ Verein gelebt und sich aufgeopfert hat. 

Der TSV Schrozberg, ein Verein, der sich den Aufgaben in der Gesellschaft stellt, aber dringend Unterstützung in allen Bereichen benötigt. Viele übernehmen Verantwortung, aber noch viel mehr betrachten den Verein leider von außen, anstatt sich aktiv einzubringen. Der Aufruf geht an alle, den Verein tatkräftig zu unterstützen, damit Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Altersklassen eine sportliche Heimat und ein Betätigungsfeld nach den eigenen Möglichkeiten finden können. 

Wahlen: 

2. Vorsitzender: Diamant Tishukaj 

3. Vorsitzender: Steffen Hefke 

Schriftführerin: Ann-Kathrin Schneider 

Beisitzer: Kai Flurer, Peter Korschikowski, Nathanael Liebetanz, Christian Wagner, Sebastian Werz, Markus Zink

 

Bei den Ehrungen wurden langjährige Vereinsmitglieder geehrt und ausgezeichnet:

Für 10 Jahre aktive Vereinstreue wurden geehrt:

 

Danzer Rainer

Kramer Madeleine

Lemke  Martina

Liebetanz            Nathanael

Veeh     Heidrun

Werz     Sebastian

Wollmershäuser              Diana

Wollmershäuser              Sven

 

Für 15 Jahre aktive Vereinstreue wurden geehrt:

 

Neubauer           Harald

Gierke  Christine

Zobel    Steffen

Flurer    Kai

 

Für 30 Jahre treue Mitgliedschaft wurden geehrt:

 

Friedrich              Elisabeth

Friedrich              Heike

Hofmann            Frieder

Hornig  Dagmar

Hötzel   Thomas

Köhler  Werner

Konrad Ute

Ley         Hartmut

Pflanzer               Elisabeth

Reiter   Hildegard

Sausele                Marlies

Schnurpfeil        Peter

Schuch-Ehlert   Karin

Stang    Werner

Sternhuber        Tobias

Ströbel Friedrich

Ströbel Timo

Zürmer Hans-Werner

Michael               Osswald

 

Für 40 Jahre treue Mitgliedschaft wurden geehrt:

 

Flaig       Herbert

Grübel  Horst

Heinl     Adolf

Jauss     Werner

Kammleiter        Thomas

Schreiner            Siegfried

Wollmershäuser              Friedrich

Zelmer Thomas

Zobel    Rainer

Zobel    Silvia

 

Für 50 Jahre treue Mitgliedschaft wurden geehrt:

 

Böttcher              Gisela

Hoffmann           Horst

Weigel  Hermann