AUS UNSERER STADT

22. 5. 2018

 

Nur wenige Einwohner, aber trotzdem eine eigenen „Meisterhaft Kfz-Werkstatt“ – dies gibt es in Obereichenrot. Hier stattet in den vergangenen Tagen Bürgermeisterin Jacqueline Förderer einen Besuch in den Räumen der Autowerkstatt Fa. Ehrmann ab. Begrüßt und durch di e Werkstatt geführt wurde sie hier von den Eheleuten Hartmut und Claudia Ehrmann. Neben Reparatur und Lackierung sowie Inspektion, Hauptuntersuchungen und Reifen-Service werden hier noch eine ganze Reihe weiterer Leistungen angeboten, übrigens für alle Marken.

 2001 hatte Herr Ehrmann als gelernter Kfz-Elektriker und Meister hier den Weg in die Selbstständigkeit gewagt. Wurde anfangs eher nebenher an Autos von Freunden und Bekannten in der kleinen Werkstatt mit Hebebühne geschraubt, fiel 2004 die Entscheidung für die Gründung von Ehrmann Autoservice & Elektrik auf dem Hof in Obereichenrot. Bereits ein ¾ Jahr später konnte der erste Angestellte ausgebildet waren. Heute arbeiten in der Werkstatt vier Gesellen, ein Azubi – ein weiterer Azubi kommt im Herbst dazu, außerdem eine Bürokraft und eine Reinigungskraft für Gebäude und Fahrzeuge. Zwischenzeitlich gibt es fünf Hebebühnen, ein kleines Bürogebäude, einen Waschplatz und einen 3D-Fahrwerksvermessungsplatz.

Herr Ehrmann legt großen Wert auf die Ausbildung des Nachwuchses und diesen vielseitig und praktisch auszubilden, um die künftigen Mitarbeiter schon bald selbstständig an den Autos arbeiten zu lassen. Der Ausbildungsgang heißt heute Kfz-Mechatroniker. Voraussetzung für diesen Ausbildungsberuf ist ein guter Realschulabschluss oder ein sehr guter Hauptschulabschluss. Die Dauer der Ausbildung beträgt mit Hauptschulabschluss dual mit Berufsfachschule 3,5 Jahre, mit Realschulabschluss ist bei einer Dauer von 3 Jahren der Abschluss am Berufskolleg möglich und auch der Erwerb der Fachhochschulreife kann hierbei erfolgen.

Auch in Sachen Technik und Fortschritt denkt Herr Ehrmann und sein Team schon an die Zukunft – so ist die Werkstatt seit kurzem „zertifizierte Reparaturwerkstatt von Hochvoltfahrzeugen“ – also für Elektroautos. Doch auch weitere zahlreiche Zertifizierungen und Auszeichnungen zeugen von der Qualität und auch von der Zufriedenheit der Kunden und diese ist der Familie Ehrmann sehr wichtig. Dadurch dass praktisch kein „Durchgangsverkehr“ in Obereichenrot herrscht, ist die beste Werbung für die Werkstatt im östlichen Stadtgebiet die Weiterempfehlung zufriedener Kundschaft. Und dass dies funktioniert, zeigen die neuesten Überlegungen der Eheleute Ehrmann – nachdem die Schwiegereltern die Tierhaltung aufgegeben haben und nun Platz in den leeren Stallungen wären, wird hier überlegt diese für eine weitere Werkstatt umzunutzen und umzubauen.

Bürgermeisterin Jacqueline Förderer wünschte zum Abschied ihres Besuches in Obereichenrot weiterhin so viel beruflichen Erfolg und freute sich über den sehr gut laufenden Betrieb der Eheleute Ehrmann in Obereichenrot.