AUS UNSERER STADT

19. 9. 2017

... die Schüler sind wieder unterwegs. Die Ferien sind um und am 11. September ist wieder allgemeiner Schulstart in Baden-Württemberg. Lediglich die Schulanfänger haben in aller Regel noch etwas Schonfrist - in Schrozberg ist am Mittwoch der erste Tag für die neuen Erstklässler.

Wir bi tten gerade jetzt alle Verkehrsteilnehmer, dass sie im Verkehr die notwendige Vorsicht walten lassen. Nehmen Sie Rücksicht, wenn Kinder noch etwas unsicher unterwegs sind und seien sie aufmerksamer als sonst. Kinder auf dem Schulweg sind oft unkonzentriert bzw. von anderen Dingen abgelenkt. Andere sind nach der Schule ausgelassen und toben oft nicht nur auf dem Gehweg. Hier sind alle Verkehrsteilnehmer zur Vorsicht angehalten.

Durch die Aktion „Sicherer Schulweg“ sollen sowohl die Schüler selbst als auch die übrigen Verkehrsteilnehmer erreicht werden. Während sich der Verkehrserziehungsdienst der Verkehrspolizei Schwäbisch Hall um die Verkehrserziehung der Schüler kümmert, überwachen die Straßenverkehrsbehörden das Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Zu Beginn des neuen Schuljahres werden das Landratsamt Schwäbisch Hall und die Städte Crailsheim und Schwäbisch Hall wieder verstärkt Geschwindigkeitskontrollen im Bereich von Schulwegen durchführen.

Eltern sollten den Schulweg frühzeitig und ausgiebig mit ihren Kindern einüben und auf die Gefahren im Straßenverkehr hinweisen. Der kürzeste Weg muss nicht der sicherste sein, Kinder sollten möglichst wenige Fahrbahnen queren müssen - vorzugsweise an gesicherten Querungsstellen. „Hilfreich ist auch die Bildung von so genannten Schulweggemeinschaften" lautet ein Tipp von Fachleuten zu diesem Thema. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Erkennbarkeit der Schüler. Diese kann durch reflektierende Schulranzen und helle Bekleidung gesteigert werden, damit die Schüler von den Verkehrsteilnehmern frühzeitig erkannt werden. Schulanfänger sollten darüber hinaus nicht mit dem Rad zur Schule geschickt werden.

Zudem muss das Verhalten an Bushaltestellen bzw. bei einfahrenden Bussen geübt werden. Hier ereignen sich landesweit jedes Jahr schwere Unfälle aufgrund von Rangeleien. Lehrer und Eltern sind daher aufgefordert, die Schüler dafür zu sensibilisieren und die Situation an Bushaltestellen zu beobachten bzw. bei Bedarf einzuschreiten.

Die Polizei überwacht intensiv die Gurtanlege- und Kindersicherungspflicht. Kinder unter zwölf Jahren, die noch keine 150 Zentimeter groß sind, dürfen grundsätzlich nur auf einem Kindersitz mitgenommen werden. Nach hinten gerichtete Rückhalteeinrichtungen wie zum Beispiel Babyschalen, bei denen das Kind entgegen der Fahrtrichtung sitzt, dürfen wegen der Verletzungsgefahr beim Auslösen des Airbags nicht auf Beifahrerplätzen mit Airbag angebracht werden. 

Auch kontrolliert die Polizei in den ersten Wochen zu Beginn des neuen Schuljahres verstärkt das Verhalten von Kraftfahrern an Fußgängerüberwegen und Fußgängerampeln sowie an Bushaltestellen. „Mit Milde können Verkehrssünder hier nicht rechnen. Verstöße werden konsequent geahndet“, versichern die Verkehrsexperten. Da viele Unfälle mit Fahrrädern passieren, werden die Polizeibeamten in den nächsten Wochen zusätzlich die Verkehrssicherheit von Fahrrädern kontrollieren.

Deshalb schlagen wir Ihnen vor: Begleiten Sie ihr Kind die erste Zeit möglichst auf dem Weg zur Schule bzw. Kindergarten, den ihr Kind künftig gehen soll  und vergewissern Sie sich, dass Ihr Kind in der Lage ist, den Weg alleine zu gehen. Den Kindern wünschen wir einen guten Start für Schule und Kindergarten und viel Spaß dabei. 

Ihre Stadtverwaltung Schrozberg